Integration

A-Mentor

Übernehmen Sie eine ChancenPatenschaft

Die Bürgerstiftung Holzkirchen setzt seit Mai 2016 in Holzkirchen und seit November 2016 auch in einigen Umlandgemeinden das Projekt „A-Mentor“ um. Hierbei werden Patenschaften zwischen geflüchteten Menschen und Bürgern geknüpft. Das Projekt ist Teil des bundesweiten Aktionsprogramms „Bürgerstiftungen stiften Patenschaften“, welches vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. 

Freiwillige können eine Patenschaft für einen geflüchteten Menschen jeden Alters oder auch für eine gesamte geflüchtete Familie übernehmen. Ein Pate, oder auch Geflüchteter, kann mehrere Patenschaften haben. Die Ausgestaltung ist ganz unterschiedlich und folgt keinem strikten Schema – die Bandbreite reicht von einfachen und kurzzeitigen Aktivitäten wie gemeinsame Kino- oder Zoobesuche und gemeinsames Kochen über intensivere und längerfristige Begegnungen bis hin zur Hilfe beim Deutschlernen. 

Am 9. Oktober 2020 findet der Infoabend für das Patenschaftsprogramm A-Mentor statt
19:30 Uhr vorauss. im »Kulturcafé«
Kontakt: info@a-mentor.de

 

Patenschaft 

Der Begriff „Pate“ ist oft belegt mit spenden, schenken oder Verantwortung für Jemanden übernehmen. Im Patenschaftsprogramm von A-Mentor- Holzkirchen brauchen Sie nur etwas Zeit und Empathie schenken. 

Oder ganz einfach erklärt: Patinnen und Paten sind organisierte Nachbarn auf Zeit. Das heißt: Sie sind Ansprechpartner für alle Belange, bieten Orientierung, Einblicke in neue Lebens- und Erfahrungswelten und leisten Hilfe zur Selbsthilfe. Kurz: Sie tun Vieles dafür, dass Menschen mit Unterstützungsbedarf ein selbstbestimmtes Leben führen können. 

Bei Patenschaften für geflüchtete Menschen besteht die Hilfe oft aus einer einfachen Begleitung im Alltag. Der Nutzen ist nicht zu unterschätzen: Patinnen und Paten geben dabei immer auch ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiter, können auch einfache Fragen aus dem täglichen Leben beantworten und überall dort weiterhelfen, wo der oder die Geflüchtete an Grenzen stößt (z.B. Wie funktionieren die öffentlichen Verkehrsmittel ?).  

Sie helfen bei ganz handfesten Themen wie Behördengängen, Arbeitsmarkt, Schule, Wohnen, Familie, Gesundheit und Freizeit. Egal auf welcher Ebene die Hand gereicht wird – die Patinnen und Paten sollten sich bewusst sein, dass ihre Hilfe emotional gut tut und vielleicht sogar dazu beitragen kann, belastende Erfahrungen zu verarbeiten.  

Wenn die Paten aber selbst ratlos sind, verweisen sie an den Helferkreis Asyl, an die Migrationsberatung, oder einen Rechtsanwalt. Niemand soll zeitlich oder emotional überfordert werden. Bei gemeinsamen Treffen und Veranstaltungen haben die Paten Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. 

Wie die Integration der Menschen, die Zuflucht in Deutschland suchen, gelingt, ist eine entscheidende Zukunftsfrage für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Der gelebte Kontakt von Mensch zu Mensch baut Vorurteile ab, hilft geflüchtete Menschen einzubeziehen und stärkt auf Dauer auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt.  

Mit diesem Projekt möchte die Bürgerstiftung Holzkirchen auch einen Beitrag dazu leisten, das Thema im lokalen Kontext positiv zu besetzen, Vertrauen zu schaffen und ein klares Signal gegen fremdenfeindliche Haltungen zu setzen. Bisher konnten seit 2016 jährlich 100 Patenschaften realisiert werden und es geht weiter: 

Vielleicht wollen auch Sie sich engagieren und als Mentor/-in Geflüchtete bei der Bewältigung des Alltags unterstützen?  

Sie können sich dabei auch auf einen Bereich beschränken, wie z.B. Hilfe beim Deutschlernen, Nachhilfe, gemeinsames Kochen, Freizeitgestaltung wie Sport oder Ausflüge. 

Ab 2019 wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ das Holzkirchner A-Mentor-Programm zu einem Projekt der „ChancenPatenschaften“ ausgebaut. Hierbei sollen insbesondere auch sozial-schwache Bevölkerungsgruppen eine angemessene Berücksichtigung finden. 

Wir begleiten Sie! 

Balbine Greithanner

Balbine Greithanner

E-Mail: greithanner@bs-hoki.de